Pfad: projekte / plattform  
 

 

Plattform 

 
 
  > Plattform
Flusslandschaftsplanung manifestiert sich letztlich durch die Umsetzung geplanter Maßnahmen und erarbeiteter Konzepte auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen. Wesentlichstes Ziel ist es dabei, eine Entwicklung von Flusslandschaften zu initiieren, die Anforderungen des Natur- und Gewässerschutzes mit den sozialen und wirtschaftlichen Ansprüchen der betroffenen Menschen in Einklang bringt.

In den letzten Jahr(zehnt)en wurden österreichweit bereits verschiedenste und zum Teil sehr große Gewässer-Projekte verwirklicht. Gemeinsam mit den derzeit laufenden Planungen existiert somit eine Vielzahl ökologisch relevanter Projekte, die einerseits auf die Verbesserung der gewässerökologischen Situation und/oder das nachhaltige Nutzen und Erlebbarmachen von Flüssen ausgerichtet sind, Erhalt und Sicherung ökologisch intakter Flussräume zum Ziel haben oder der Zustandserfassung und Überprüfung realisierter Maßnahmen dienen.

Vor diesem Hintergrund versteht sich www.fliessgewaesser.at auch als Plattform, welche die Möglichkeit zur Präsentation ausgewählter Flusslandschaftsprojekte bietet. Ziel ist es, diese Plattform laufend zu aktualisieren, um sowohl der interessierten Öffentlichkeit als auch Fachleuten Informationen über Flusslandschaftsprojekte und deren Ziele, Auftraggeber, Bearbeiter etc. liefern zu können.

Wir laden Sie daher ein...

als PlanerInnen, Behörde, GemeindevertreterInnen etc. die Möglichkeiten einer allgemein zugänglichen, öffentlichkeitswirksamen Plattform zu nutzen und auf www.fliessgewaesser.at stichwortartig weitere gewässerrelevante Beispiele aus Ihrem Wirkungskreis über eine Dateneingabemaske online zu stellen.

 

Anmeldung / Registrierung

Lesen Sie bitte zuerst alles über das Umfeld unseres Projektes und führen Sie anschließend die Registrierung durch (derzeit ist die Online- Registrierung deaktiviert, bitte kontaktieren Sie direkt unser Team).
 

 
Pro Tagliamento -
Pro Friuli

 
Der "König der Alpenflüsse" vor seinem Ende?
 
Der "Fiume Tagliamento" in Italien (Friaul-Julisch Venetien) ist die letzte ausgedehnte Wildflusslandschaft im gesamten Alpenraum, in der flussdynamische Prozesse noch grossräumig ablaufen. Zu Recht wird er als der "König" der Alpenflüsse bezeichnet, und er gilt als Referenzökosystem von europäischer Bedeutung. Sein 150 km2 grosser Korridor ist geprägt durch ausgedehnte Schotterflächen (50 km2) und die grosse Vielzahl an gehölztragenden Inseln (11 km2). Beide Landschaftselemente zählen europaweit zu den gefährdesten Lebensräumen.

In ganz Europa findet derzeit ein Umdenkprozess im Hochwasserschutz statt: Mehr Platz für Flüsse und Bäche. Am Tagliamento hingegen droht die Zerstörung der letzten ausgedehnten Auflächen - im Rahmen eines Hochwasserschutzprojektes. Die Regierung der Region Friaul-Julisch Venetien hat beschlossen im Mittellauf des Tagliamento insgesamt 14 km2 grosse Hochwasserretentionsbecken zu schaffen. Es werden über 30 Millionen m3 Material, hauptsächlich Schotter, in einem 7 km langen und 2 km breiten Auenbereich entnommen. Die Retentionsbecken sollen die Stadt Latisana im kanalisierten Unterlauf vor künftigen Hochwasser schützen (bis 100-jr. HW). Die Bevölkerung der Anliegergemeinden ist gegen dieses Grossprojekt, die Regierung will es aber jetzt mit aller Macht und so rasch wie möglich umsetzen.
weiter...

  zum seitenanfang
 
 
Über diese Seite | Site by ANET - New Media Solutions | letzte Änderung: 02.01.2007